Sonntag, 22. Januar 2012

(BR) Himmel und Hölle - Malorie Blackman

Himmel und Hölle - Malorie Blackman

Gebunden: 19,95€
Seiten: 512
Verlag: Boje
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2008


Band 2















Inaltsangabe:
Callum ist ein Zero – ein Bürger zweiter Klasse, der in einer Welt lebt, in der die Alphas das Sagen haben. Sephy ist eine Alpha und die Tochter eines der mächtigsten Männer des Landes. Seit ihrer frühesten Kindheit sind Callum und Sephy Freunde. Und aus dieser Freundschaft ist eine tiefe Liebe geworden. Callum ist weiß. Sephy ist schwarz.
Doch die Welt um sie herum versinkt in Vorurteilen, Hass, Gewalt und Terror. Und ihre Liebe bringt beide in schreckliche Gefahr.





Zum Buch:
Okey, es ist gut möglich, dass diese Rezension jetzt ein wenig konfus wird, ihr möget mir das Verzeihen. Dieses Buch hat mich einfach so geschockt zurückgelassen, dass ich es noch gar nicht richtig realisieren kann.
Ich habe „Himmel und Hölle“ an genau einem Tag durchgelesen. Bei ca. 500 Seiten und einem ausgefüllten Tag ist das selbst für mich ziemlich viel. Es war der flüssige und einfach bezaubernde Streibstil und die Geschichte, die mich an das Buch gefesselt haben.
Die Seiten flogen nur so dahin und irgendwann war ich dann auf der letzten Seite angekommen und ich dachte mir nur: Ne … dass kann doch jetzt nicht das Ende sein?!
Denn dass Ende ist traurig, aber sehr realistisch. Ich muss gestehen, nicht viele Bücher bringen mich zum Weinen, dieses hat es geschafft. Eigentlich war ich mir sicher, dass Callum überlebt, da es ja einen zweiten Band gibt (von dem ich allerdings nur das Cover kenne, jetzt gerade kann ich deshalb nicht sagen, ob dieses Buch dann überhaupt irgendwas mit Himmel und Hölle zu tun hat.), umso mehr hat mich das Ende dann überrumpelt.
Viele schreiben, sie haben während des Lesens gedacht, Callum wäre schwarz und Sephy weiß. Das kann ich nachvollziehen, ich hatte dieses Gefühl jedoch nur an manchen Stellen. Ansonsten waren die Beiden bei mir einfach … hm … sie hatten vermutlich gar keine Farbe :')
Aber genau dass wollte die Autorin, wie sie selbst sagt, auch bezwecken. Deshalb wird auch nur ein oder zwei mal die Hautfarbe der Beiden erwähnt.
Dass in diesem Buch die Dunkelhäutigen an der Macht sind, mag am Anfang etwas komisch klingen, aber eigentlich ist es ähnlich wie in der jetzigen Zeit, nur eben andersrum. Und das war, was bei einem ein ähnliches Gefühl wie bei 'Die Tribute von Panem' erzeugt. Dass es irgendwann genauso sein könnte. Das es gar nicht mal so unrealistisch ist.
Ich möchte gar nicht so sehr auf den Inhalt oder die Charaktere des Buches eingehen. Jeder sollte es selbst lesen, denn dieses Buch verdient es einfach.
Um noch einmal auf das Ende zu sprechen zu kommen: es hat mich ein wenig an das Ende von „Numbers“ erinnert. Ging es vielleicht irgendjemand ähnlich?
Die Verwandlung der Charaktere muss dann aber doch noch mal erwähnt werden. Am Anfang mochte ich Callum nicht besonders. Ich weiß auch nicht, seine Handlungen konnte ich irgendwie nicht nachvollziehen. Das hat sich aber auf den letzten 50 Seiten schlagartig geändert. Da ist er einfach nur noch unglaublich sympathisch.
Sephy dagegen konnte ich von Anfang an leiden. Sie ist, wie Mädchen mit 13 eben sind. Ein bisschen naiv und unbesonnen. Man kann verstehen, warum sie manche Dinge tut und hätte es an ihrer Stelle wahrscheinlich nicht groß anders gemacht. In der Mitte des Buchs werden dann ja 2 Jahre übersprungen und sie ist 17. Man merkt den Unterschied deutlich. Sie glaubt zu wissen was sie will, wer sie ist und was sie tun wird.
Es gab Stellen, da wäre ich vor Spannung fast geplatzt. Als Callum z.B. dem Auto von Sephy hinterher rennt, als sie ins Internat fährt. Man möchte so unbedingt dass er es schafft, weiß aber trotzdem dass er nicht schnell genug sein wird. Ich hasse diese Momente in Geschichten, in denen alles gut werden könnte, wenn da nicht diese klitzekleine Entscheidung gewesen wäre.
Es ist jetzt halb 23:30, und ich könnte wahrscheinlich noch ewig weiter schreiben. Dieses Buch ist eines der Besten, die ich in meinem je gelesen habe und lesen werde. Ich möchte euch nicht weiter zutexten und sage deshalb einfach: Kauft euch dieses verdammte Buch!!!


Fazit: 10/5

Kommentare:

Olivia hat gesagt…

SUUUPERGENIALE REZI! ;)
Ich kauf es mir! *zum Buchladen renn* ^-^

Cherry hat gesagt…

Wow, also ich hab ja schon oft gute Kritiken zu dem Buch gelesen, aber nun bin ich mir sicher, dass ich es lesen sollte. Danke für die Rezi =)

Detiyrel hat gesagt…

Macht es vielleicht einfach wie ich: leiht euch das Buch aus, und wenn es euch so gefällt, wies mir gefallen hat, kauft es euch :) Ich finde, dieses Buch sollte man einfach im Regal haben ^v^